Amiga 2000 mit TerribleFire 534

Ich habe dem Amiga eine TerribleFire 534 gegönnt. Damit hat er statt den originalen 7 MHz nun 33 MHz und zusätzliche 4MB FastRAM. Zusätzlich habe ich noch von HDD auf CF-Karte gewechselt. Nun läuft alles ein bisschen runder und Programme die vorher nicht von der CF-Karte gestartet werden konnten wegen zu wenig RAM, laufen nun problemlos.

Die TerribleFire wird auf das A2000 Relocator-Board gesetzt, dieses wird dann in den CPU-Slot auf dem Mainboard gesteckt. Die Original-CPU wird dabei vom Sockel entfernt.

TerribleFire 534 with A2000 relocator board

Hier der Speedtest mit SYSINFO im Originalzustand. Wir sind bei 0.74 MFlops, dies entspricht genau dem A2000.

SYSINFO without TerribleFire

Hier der Speedtest mit der TerribleFire, wir sind nun bei 6.54 MFlops. Auch hat die CPU nun eine MMU und FPU welche u.A. auch für WHDLoad benötigt werden. In der heutigen Zeit sind diese Zahlen ein Witz, aber für den Amiga sind das Welten 🙂

SYSINFO with TerribleFire

Es gibt die TerribleFire auch noch mit 40MHz und 50MHz, die waren mir aber zu teuer. Ausserdem hatte ich die Befürchtung dass einige Anwendungen damit nicht mehr klar kommen könnten.

Leave a Reply